Schreibwerkstatt Klingspor Offenbach

Aktiv und Aktuell


Ob beim Angebot und in der Durchführung der jährlichen Schreibkurse, in der Kontaktpflege und im Erfahrungsaustausch mit Kalligraphen in aller Welt, als Verein mit dem Prädikat Förderkreis internationaler Kalligraphie und nicht zuletzt als künstlerische Gruppe für das schöne Schreiben, sollen unsere Aktivitäten und aktuellen Präsentationen Information und Anreiz gleichermaßen sein.

Kalligraphie (Ausschnitt) von Suzanne Moore (USA), Gastdozentin 2012


 

25 Jahre Schreibwerkstatt Klingspor Offenbach - im Jahre 2012


Das Werk von Karlgeorg Hoefer „Japanische Weisheit" stammt aus den Gründungsjahren der Vereinigung.
Ein Leitgedanke Professor Hoefer war, in der Schriftkunst nie auf der Stelle zu treten, sondern die Weiterentwicklung zu betreiben und neue Gestaltungsformen zu finden.
Ein Ziel, dass in 25 Jahren Schreibwerkstatt Klingspor und danach bei vielen Mitgliedern und Freunden seine Prägung gefunden hat.

 

Das Karlgeorg und Maria Hoefer Archiv


Zu sehen sind: Eine Dauerausstellung mit Werken von Karlgeorg und Maria Hoefer, von Dozenten und Freunden der Schreibwerkstatt aus dem Archivbestand; eine kleine Bibliothek, die zur Entdeckung von kalligraphischen Besonderheiten einlädt und auch von “25 Jahren Schreibwerkstatt Klingspor” erzählen kann.

Das Archiv ist zentraler Anlaufpunkt für Mitglieder und Interessenten der Schreibwerkstatt Klingspor sowie Ort von Themenausstellungen. Mit vielen stattfindenden Begegnungen, Versammlungen etc. ist es gleichzeitig auch ein „Lebendiges Archiv“ und für Besucher geöffnet.

 

Neuigkeiten

SCHRIFTKURSE 2014



Die Herbstkurse sind online
Herbstkurse



KATALOG ZUR AUSSTELLUNG "KARLGEORG HOEFER 100"



Der Katalog zur Ausstellung zeigt alle Exponate von Karlgeorg Hoefer.
Die Bilder veranschaulichen in einem ausgewählten Spektrum den größten Teil 
das Wirken Hoefers. Über 90% der Werke sind Originale und erstmalig
veröffentlicht. Wegen der großen Nachfrage ist jetzt der Katalog in einer zweiten
Druckauflage erschienen.
Er kann mit einer Schutzgebühr von € 15,-- plus Versandkosten über unsere
Geschäftsstelle Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bezogen werden.


siehe auch: Literaturtipps

BESUCHER DER AUSSTELLUNG "KARLGEORG HOEFER 100"



Im Rahmen ihres Jahrestreffens besuchte u.a. auch der ROTARY CLUB OFFENBACH
mit einer großen, sehr interessierten Teilnehmerzahl die Ausstellung
"Karlgeorg Hoefer100" in unserem Archiv. Zudem gab es viel Gesprächsstoff mit
den älteren der ROTARY-Mitglieder, die Hoefer noch persönlich kannten.

EINEN STRASSENNAMEN FÜR KARLGEORG HOEFER?



Wir sind:


Wir sind auch:

Wir fänden es gut und ehrenvoll,

   
wenn die Stadt Offenbach den großen Schriftkünstler und Gründer der Schreibwerkstatt
Klingspor Offenbach, Professor Karlgeorg Hoefer, an seiner Wirkungsstätte würdigen
und eine Straße oder einen Platz nach ihm benennen würde.
Siehe auch - Brief an die Stadt:

?!

 

2014 ist HOEFER-JAHR



Wie berichtet:
Karlgeorg Hoefer, wäre am 6. Februar
2014 einhundert Jahre alt geworden.      
In Erinnerung an den großen Lehrer und
Gründer der Schreibwerkstatt Klingspor
Offenbach, fand am 5. April im »Karlgeorg
und Maria Hoefer Archiv« in Offenbach-     
Rumpenheim eine große Feier statt.

Schrift: Karlgeorg Hoefer 'Sho Roman'
Zeichnung: Willi Clormann
Siehe auch: Vita KgH
________________________________________________________________________


Wir gehen vorwärts und schauen dabei in den Rückspiegel.
(we go forward looking in a rearview mirror.)


Diese Aussage des Philosophen und Kommunikations-Wissenschaftlers Marshall McLuhan
stand gewissermaßen als Motto über der Verleihung des »Karlgeorg Hoefer Awards«
an Ewan Clayton, den weltweit bekannten und verehrten Kalligraphen und Lehrer.

Die Ehrung fand am 5. April im Rahmen einer Ausstellung im Karlgeorg und
Maria Hoefer Archiv der Schreibwerkstatt Klingspor Offenbach statt. Der Preis,
der zu Ehren und in Erinnerung an den bedeutenden Schriftkünstler, Karlgeorg
Hoefer, zum ersten Mal vergeben wurde, ist einmalig. Im Augenblick gibt es
nichts Vergleichbares in der Welt der Kalligraphie.
Ehrengäste und zahlreiche

Mitglieder erlebten eine rundum
gelungene Feier, die von Dr. Ingo Negwer
mit Stücken des Barock-Komponisten
Girolamo Kapsberger auf der Theorbe,
einer langen Laute, musikalisch geadelt
wurde. Nicht geadelt, aber schon einen
Tag vorher mit dem MBE (Member of the
British Empire) ausgezeichnet, wurde
Ewan Clayton von der Königin von England.
Die Verleihung des »Karlgeorg Hoefer
Awards«, empfand Ewan Clayton wie er
in seiner kurzen Dankesrede betonte, als besondere Auszeichnung und Ehre, gerade
weil ihn Karlgeorg Hoefer sehr inspiriert hatte und viel Energie, bezogen aus den
Begegnungen mit ihm, immer noch in sein Werk einfließe.
Nach Abschluß der Laudatio, die sich
mit dem äußerst interessanten
Werdegang des Geehrten befaßte,
erhielt Ewan Clayton die Brause-
Feder 505 in Gold, angesteckt am
Revers seines Anzugs, den dazu
entworfenen Federhalter aus
Grenadill-Holz, aus dem auch die
Wirbel der Theorbe gefertigt waren,
und eine Urkunde, die Auskunft
darüber gab, warum er den
»Karlgeorg Hoefer Award« verdient
hatte.
Der anschließende gesellige Teil bot
Zeit und Gelegenheit, die Ausstellung
und die Erfrischungen zu genießen. Die Besucher, zu denen auch Jovica Veljovic,
Dr. Stefan Soltek vom Klingspor Museum und Hans-Peter Kloppenburg, der Vorsitzende
des Kuratoriums der Kloppenburg-Stiftung gehörten, erlebten einen Nachmittag, der
eine Rückschau auf das Vermächtnis Karlgeorg Hoefers bot und gleichzeitig einen
Ausblick auf die weitere Entwicklung der von ihm gegründeten Schreibwerkstatt erlaubte.

                                                                                                      Benno Aumann

weitere Bilder/Texte zur Veranstaltung

Die Ausstellung »Karlgeorg Hoefer 100« bis Ende September 2014 im
Karlgeorg und Maria HoeferArchiv in Offenbach-Rumpenheim;
Anmeldung über Tel. 06074 26714 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NEUE MITGLIEDER IN DEN JAHREN 2012 bis 2014

Stand Juni 2014: 256 Mitglieder

Mit Stolz dürfen wir verkünden, dass in den Jahren 2012 bis 2014  fast 60 neue Mitglieder den Weg zur Schreibwerkstatt Klingspor gefunden haben. Stolz deshalb, weil wir fest daran glauben, mit unserer Vereinigung ein fester Bestandteil im weltweiten Geschehen der Schriftkunst zu sein und durch unser Tun mit Recht im Zusatz unseres Titels die Bezeichnung "Förderkreis internationaler Kalligraphie" tragen - ganz im Sinne des Gründers Karlgeorg Hoefer.

All unseren neuen Mitgliedern möchten wir auch an dieser Stelle ein herzliches Willkommen und ein großes Dankeschön senden.

weiteres zur Mitgliedschaft

ERNENNUNG ZUR EHRENMITGLIEDSCHAFT - 2013 -



In der Vorstandssitzung im April 2013 wurde beschlossen,
Prof. Hermann Zapf, Gudrun Zapf-von Hesse und Albert Schmalz die
Ehrenmitgliedschaft der Schreibwerkstatt Klingspor Offenbach anzutragen.

 


Prof. Hermann Zapf, Gudrun Zapf-von Hesse und Albert Schmalz zeigen ihre Ehrenurkunden
____________

In einer sehr herzlichen Atmosphäre bei Herrn Professor Hermann Zapf und seiner
Gattin Gudrun Zapf-von Hesse in Darmstadt, und so auch bei Herrn Albert Schmalz
in Mannheim wurden den drei genannten Persönlichkeiten die Urkunden zur
Ernennung der Ehrenmitgliedschaft überreicht. Sie sind langjährige Mitglieder und
von Beginn an Freunde von Karlgeorg Hoefer - seit Bestehen der Schreibwerkstatt
Klingspor.
Die Ernennung begründet sich in ihrem Engagement, ihren Verdiensten und ihrer
Großzügigkeit, als wesentliche Beiträge für das Fortbestehen der Schreibwerkstatt
Klingspor Offenbach, aber auch für die Weitergabe von Freude und Begeisterung
der Schriftkunst.

weiterlesen

  




























Weitere Informationen

Literatur-Tipps

 

Nützliche Links

 

Wir gedenken...

 

Mitgliederinformationen

 

 


Soziale Netzwerke

Facebook




Widmung

Helga Schröder